Wie fitbox Ihren B2B-Akquiseprozess von offline zu online geshiftet hat und seither in 18 Monaten 45 neue Standorte eröffnen konnte

fitbox® ist ein mehrfach ausgezeichntes EMS-Franchise und zählt im deutschsprachigem Raum zu den führenden Anbietern.

Highlights

Herausforderungen

Lösung

Results

“Heute schreiben wir Absichtserklärungen mit Menschen, die wir nicht einmal persönlich getroffen haben. Und wenn wir uns dann das erste Mal begegnen, ist es witzig zu sehen, dass die Partner das Gefühl haben einen alten Bekannten zu treffen.” 

Ingo Huppenbauer &
Dr. Björn Schultheiss

Gründer & Co-Gründer fitbox®

Die Herausforderung

Digitale Abbildung einer 6-stelligen lnvestionsentscheidung

Im Franchise B2B-Umfeld gibt es ein paar wenige Kanäle “an denen sich die ganze Branche bedient” und die Qualität der Kontakte ist ein unverzichtbares Kriterium. Gleichzeitig ist die Entscheidung auf Seiten des Interessenten ein großer privater und wirtschaftlicher Entwicklungsschritt. Gleiches gilt für die die Eröffnung einer fitbox®. 

Man könnte also sagen: Einen fitbox Standort zu eröffnen, ist also das absolute Gegenteil, von dem was man als einen Impulskauf verstehen würde. Deshalb gleicht der branchenübliche Prozess auch dem Angeln in einem Haifischbecken: Aus 100 eiskalten bis lauwarmen Kontakten, entstehen 10 Gespräche und daraus resultiert wenn es gut läuft 1 Standort. 

Anders gesagt: 100-mal zum Hörer greifen (xS Follow-Ups}, 10-mal ins Auto steigen, 100te Kilometer fahren, um am Ende einen einzigen Standort zu eröffnen … 

… und auch Ingo & Björn haben hier einiges an Optimierungspotential erkannt, wenngleich fitbox hier schon innovativer aufgestellt war, als der Branchenschnitt. 

Die Lösung

Digitaler Prozess, bei dem Interessenten mit den Hufen scharren

Wir haben uns sukzessive und Schritt-für-Schritt jeden Kontaktpunkt im fitbox B2B-Akquise Prozess angeschaut, optimiert, automatisiert, aufbereitet, anders organisiert und konnten so nacheinander Schleuse-für-Schleuse aufdrehen. 

Alle implementierten Lösungen hatten das Ziel wiederkehrende Prozessschritte in Systeme zu gießen. Gleichzeitig sollten die Interessenten im gesamten Prozess das Gefühl vermittelt bekommen, wirklich individuell betreut zu werden 

"Durch neues Denken, durch Andersartigkeit in der Ansprache auch völlig neue Zielgruppen und Menschen adressiert werden. Und auch die Art, wie wir sie adressiert haben, das war auch für völlig neu und anders als wir es wahrscheinlich selbst getan hätten."

Wir haben automatisierte Sequenzen implementiert, Content-Pieces aufgenommen, die Pipeline neu strukturiert, Zielgruppen und Botschaften getestet, schlussendlich das Werbebudget hochgedreht und dann die Pipeline “geflutet”. 

Das alles musste parallel zum herausfordernden Tagesgeschäft passieren. Deshalb war es Ingo und Björn besonders wichtig, die Mitarbeiter zu involvieren und zu befähigen die Strategien intern umzusetzen. 

Die Results

45 Standorte mit einer Prise Promi-Status

Das komische Gefühl ein alter Bekannter für jemanden zu sein, obwohl man sich zum ersten Mal trifft, kennen wahrscheinlich vor allem prominente Rockstars, Pop-Sänger und Schauspieler … 

… aber jetzt auch Ingo und Björn dank automatisierter Prozesse in der B2B-Akquise. 

"Heute schreiben wir Absichtserklärungen mit Menschen, die wir nicht einmal persönlich getroffen haben. Und wenn wir uns dann das erste Mal begegnen, ist es witzig zu sehen, dass die Partner das Gefühl haben einen alten Bekannten zu treffen."

Durch neues Denken, durch Andersartigkeit in der Ansprache konnten auch völlig neue Zielgruppen und Menschen adressiert werden. 

Wir waren erstaunt wie stark die persönliche Komponente in der Digitalisierung rübergebracht werden kann, sodass die Interessenten auf uns zugekommen sind und gesagt haben 'wir wollen mit euch zusammenarbeiten'. Wir mussten im Gegenzug nur die Prüfung machen."

Erfolg? Definitiv, denn fitbox hat seit der Zusammenarbeit mit DXR vor rund 18 Monaten, 45 neue Standort abgeschlossen und noch 20 weitere in vertraglicher Planung. 

Aber viel wichtiger: Ingo und Björn haben wieder mehr Zeit für die strategische Arbeit AM Unternehmen und sind wieder pünktlich zum Abendessen mit Ihren Familien zu Hause, anstatt auf der Autobahn und ständig wechselnden Hotelzimmer. 

Du hast ein bereits validiertes Geschäfts-modell und willst jetzt deine Sales-Pipeline fluten?

Du hast Fragen?

Wir sind für dich da.

Philipp Epping Portaitbild

Gerne nehmen wir uns Zeit Dein Business und Deine aktuelle Herausforderung zu verstehen, sodass Du bereits aus unserem ersten Gespräch mehr Klarheit und direkt umsetzbare Schritte mitnimmst.  

“We can’t solve problems by using the same kind of thinking we used when we created them.”

Philipp-Epping-Unterschrift

Philipp Epping

Geschäftsführer digitalXresults